Teja - teja

Direkt zum Seiteninhalt

Wir schreiben das Jahr 2018.
Die teja-Internetpräsenz wird neu überarbeitet.


Die beiden jungen Djs und Produzenten Stefan B. und Christopher G. beschließen, gemeinsame Sache zu machen
um Ihr eigenes Lable zu Gründen.
Das Independent Lable Teja wird ins Leben gerufen.

Anderst als bei der breiten Masse wird bei ,, Teja " vorrangig auf schwarzes Gold gesetzt, um der stetigen
Digitalisierung die Stirn zu bieten. VINYL wird  hier ebenso GROß geschrieben, wie die Liebe zum Detail bei eigenen
Produktionen  und das gesetzte Ziel, neue Welten in der elektronischen Tanzmusik zu  schaffen.


Teja erreicht dies indem es grundsätzlich verschiedene
Elemente mit  unterschiedlichen Eigenschaften mit einander reagieren lässt.
Dabei prallt  Skyline auf Bergpanorama
Metropole auf Kleinstadt; Nord auf Süd;
Ost auf  West; Chemie auf Physik,
Energie auf Teilchen ; Zeit auf Raum;
Synthesizer auf Beat.


Teja steht für neuen, kreativen Techno und lässt das allgegenwärtige Produktionsfierber aufstrebender Möchtegernnewcomer
gepflegt auf der Seite stehen um sich den wirklich wichtigen Dingen in der Musik zuzuwenden-
repressiven und zukunftsweisenden Techno.


Wie  seit  Ihr auf die Idee gekommen noch ein Lable zu gründen? Gibt es denn nicht schon genug Lables in der
elektronischen Musik? Natürlich gibt es schon  zahlreiche Lables in Deutschland die guten Techno veröffentlichen
Denoch ist  unsere Musik und die Musik die Teja representiert, noch so nie dagewesen. Eine    Mischung aus Minimal
Techno, Detroit und Sythesieser lastigem Techhouse   Techno  wie er 2006 sehr angesagt war. Und dies alles in einzelnen
Musikstücken. Wir  denken diese Musik wird sich durchsetzten da dieser   Stil von den meisten Djs  gespielt wird, aber noch
nie so Kompromissbereit in einzelnen Musikstücken  ,,symbionisiert" wurde.


Was ist euch an eurer Musik besonders wichtig?
Sie muss progressiv sein  darf aber nicht   komplett auf die Synthesiser Romantik verzichten ohne dabei  kitschig zu   wirken.
Wir setzen dabei auf die Dynamik von minimal Techno, die    straightness von Detroit Techno, und das Gänsehautfeeling von
Synthesisern.  Ausserdem muss perfekter Techno immer einen kleinen   Fehler und einen absoluten  unvergesslichen Höhepunkt
haben der im Ohr   hängen bleibt.



Woher kommt euer Fable für Naturwissenschaften?
Stefan Interresiert sich  sehr für Physik und   Elektrotechnik während Chris eher der Chemiker ist. Ich  denke wie bei allen
Forschern möchten wir eine Erkläung finden warum die Dinge  so   sind, wie sie sind und dabei unsere eigenen Antworten
zu finden die der    Wahrheit enstprechen.



Was wird in den nächsten Monaten auf Teja zu hören sein?
Den Anfang werden  wir ( Technofarben und Toni   Brokkoli) machen unter dem Namen Markant. Wir haben  überlegt diese
Platte sozial Network zu nennen. Denn das lustige ist obwohl wir zusammen Tracks machen und unser Lable geründet haben.
Sind wir uns   leider bis  heute noch nie persönlich über den Weg gelaufen! Wir haben uns die Ableton-dateien rein über
Facebook hin und her geschickt. Ich   hoffe wir finden demnächst  Zeit uns mal persönlich kennenzulernen.
Zu den nächsten Releases es wird eine    Brokkolante Remix ep geben die ja eigentlich auf Rotraum veröffentlicht wurde,
mit Remixen von Nico Heyer Mesut und Dani San wenn er es noch schaffen  sollte.
Danach werden wir die amarillo Ep veröffentlichen und danach wird erstmal ein Lable Sampler erscheinen. Also man darf
gespannt sein!


Was habt Ihr für das nächste halbe Jahr dann noch so geplant ?


Wir planen eine Club Promotion Tour im süddeutschen Raum. Welche Clubs das dann genau sein werden können wir jetzt im
Moment noch nicht sagen. Aber die Akts werden wohl vorrerst Tag Markant Mesut und Dani San sein.


Wo wollt Ihr in den nächsten fünf Jahren mit eurem Lable stehen?


Natürlich  auf der Nature One, auf Platz 1 der   deutschen Dancefloor Charts und in allen  Europäsischen Clubs :) !


Zurück zum Seiteninhalt